Tone Master

Willkommen beim Tone Master! Diese NVDA-Erweiterung habe ich eigentlich nur aus Spaß erstellt. Ich hoffe, dass Sie bei der Verwendung auch Gefallen an dieser Erweiterung finden.

Ich wollte schon immer mal musikalische Töne mit NVDA erzeugen, lieber als nur die Signaltöne von Fortschrittsbalken oder akustischen Signale bei Fehlern in NVDA zu hören. Allerdings ist das ganz und gar nicht so leicht. Ich wollte es einfacher machen. Deshalb habe ich den Tone Master geschrieben. Allein schon die witzige Vorstellung wie das sein könnte, wenn NVDA Musikstücke von Mozart, Beethoven oder auch die größten Hits von den Rolling Stones abspielt. Dabei hören sich die Klänge wie die Klingeltöne von alten Mobiltelefonen an. Das dürfte auch heute noch sehr witzig sein.

Tone Master vereinfacht die Wiedergabe von Tonfolgen durch Klangdateien. Diese Dateien können Sie mit einem gewöhnlichen Editor Ihrer Wahl bearbeiten, um sie anschließend in NVDA abspielen zu können.

Klangdateien

Bevor Sie Ihre ersten musikalischen Töne mit Tone Master abspielen können, müssen Sie erst eine Klangdatei erstellen und diese laden. Die Klangdateien sind einfache Textdateien, nur mit der Endung ".tdf". Der Tone Master verarbeitet und spielt die Tonfolgen ab. Nachstehend werden ein paar Regeln kurz erklärt, damit solche Dateien überhaupt abgespielt werden können.

  1. Jede Zeile in der Klangdatei enthält drei Werte, die jeweils mit einem Doppelpunkt von einander getrennt werden. Der erste Wert gibt die Tonhöhe an, der zweite Wert die Länge und der dritte Wert die Stille am Ende. Dabei sind stets alle drei Parameter notwendig, sonst kann der Tone Master die Datei nicht abspielen.
  2. Die Angaben zur Tonhöhe und Länge müssen aus positiven Werten bestehen, wobei die Länge in Kommazahlen angegeben werden. Dabei ist noch zu beachten, dass hierbei nicht das deutsche Komma verwendet werden darf, sondern der Punkt.
  3. Das Nummernzeichen am Anfang einer Zeile wird vom Tone Master als Kommentar betrachtet und somit ignoriert.

Beispiel: Wiedergabe einer Tonfolge bestehend aus drei Tönen.

1500:100:0.5

1000:100:0.09

500:100:0.7

In diesem Beispiel hat der erste Ton eine Tonhöhe von 1500 Hz, eine Länge von 100 ms und 0.5 ms Stille. Die zweite Tonhöhe von 1000 Hz und eine Länge von 100 ms und 0.09 ms Stille. Der letzte Ton hat eine Tonhöhe von 500 Hz, eine Länge von 100 ms und 0.7 ms Stille.

Hinweis: Der Parameter für die Stille ist besonders wichtig, ansonsten überlagert NVDA den vorherigen mit dem nächsten Ton, wobei das dann zu unerwünschten Effekten führen kann.

Um sich vertrauter mit der ganzen Syntax zu machen, können Sie sich natürlich an der Beispieldatei in dieser NVDA-Erweiterung orientieren. Diese befindet sich im Ordner "Tones", wo üblicherweise sich die Klangdateien ebenso befinden sollten.

Kurztastenbefehle

  • Alt+NVDA+T: Spielt die aktuelle Klangdatei ab.
  • Alt+Umschalt+NVDA+T: Sofern bereits eine Klangdatei wiedergegeben wird, wird damit die aktuelle Wiedergabe angehalten.
  • Alt+NVDA+N: Erstellt und öffnet eine neue, leere Klangdatei zum Bearbeiten im Editor.
  • Alt+NVDA+L: Zeigt ein Dialogfeld zum Wiedergeben an, indem Sie eine bereits geladene Datei erneut auswählen können.
  • Alt+NVDA+E: Öffnet die aktuell geladene Klangdatei zum Bearbeiten im Editor.
  • Alt+NVDA+O: Öffnet einen Ordner, indem Sie die entsprechende Klangdatei auswählen und laden können.

Weitere Anmerkungen

Sie können entweder Klangdateien erstellen, bearbeiten und laden oder zu den Ordnern wechseln, die schon erstellte Dateien beinhalten. Sie gelangen zu den Ordnern über das NVDA-Menü "Extras" > "Tone Master".

Wenn das Dialogfeld zum Erstellen von neuen Klangdateien angezeigt wird, können Sie den Namen (ohne die Endung ".tdf") direkt eingeben. Die Endung wird automatisch vom Tone Master angehängt. Falls kein Name angegeben wurde, wird standardmäßig "Untitled.tdf" genommen. Tone Master erstellt anschließend eine neue Datei und öffnet sie im Editor. Mit der Escape-Taste können Sie den Vorgang abbrechen.

Hinweis: Der Tone Master verwendet standardmäßig zum Bearbeiten der Klangdateien den Windows-Editor.

Wenn das Dialogfeld zum Öffnen von Klangdateien angezeigt wird, können Sie mit den Pfeiltasten eine Klangdatei auswählen und sie mit der Eingabetaste öffnen oder den Dialog mit der Escape-Taste abbrechen.

Wenn Sie einen Ordner mit einer .tdf-Datei öffnen, können Sie die Datei zum Anzeigen und Bearbeiten im Editor laden. Um sich die Ergebnisse sofort anhören zu können, wird empfohlen die Datei im Tone Master erst zu laden. Anshließend können Sie die Datei bearbeiten, speichern und danach das Ergebnis nochmal abspielen.

Änderungen für 1.3

  • Es wurde ein Kompatibilitätsproblem mit neueren NVDA-Versionen behoben.

Änderungen Für 1.2

  • Behoben: Ein Problem, bei dem man erst eine leere Datei laden konnte, anschließend eine andere öffnete und eine Fehlermeldung, dass keine Datei abgespielt wurde, auftrat.

Änderungen für 1.1

  • Hinzugefügt: Eine Option zum Erstellen und Bearbeiten von neuen Klangdateien im Editor.
  • Hinzugefügt: Eine Option zum Bearbeiten von bereits geladenen Klangdateien im Editor.
  • Verbessert: Fehlermeldungen sind nun aussagekräftiger.
  • Verbessert: Unter Umständen werden bestimmte Features der Erweiterung beispielsweise das Öffnen oder Bearbeiten von Klangdateien im Editor nun im geschützten Desktop untersagt.
  • Verbessert: NVDA teilt nun mit, wenn eine Wiedergabe angehalten wird.
  • Behoben: Solange eine Datei wiedergegeben wird, kann man keine weitere laden.

Änderungen für 1.0

  • Erstveröffentlichung.